Diesen Sommer fuhren wir,  der Stamm Adler,  nach England. Mit 22 Jugendlichen und Gruppenleiter nahmen wir zusammen mit dem Stamm Germanen aus Wittmund eine lange Reise auf sich. Mit Mietwagen fuhr die Gruppe 7 Stunden von Cuxhaven nach Dünnkirchen in Frankreich, um dann mit der Fähre 2 Stunden nach Dover zufahren. Vom 17.8 bis zum 28.8.16 sollte die Gruppe eine Menge erleben.

Wandern durch England

Von Dover aus ging das Abenteuer los. Zwei Gruppen machten sich auf 5 Tag durch Kent zu wandern. Eine Gruppe machte sich auf nach Canterbury und eine nach Folkestone. Das Land erwies sich zwar als sehr Hügelig, was einigen Kinder vom Platten Land zu schaffen machte, dennoch war das Land sehr schön und hielt viele versteckte Wanderwege und alte Kirchen bereit. Das Ziel der Wanderung war der Campingplatz in Kingsdown. Hier hatten die älteren Gruppenleiter bereits ein Lager aufgeschlagen und leisteten logistische Hilfe für die Wandergruppen.

Gekocht wurde auf der Wanderung über Spirituskochern. So wurde zum Beispiel ein leckeres Stück Hähnchen auf dem Kocher zubereitet (Bild links). Neben dem Kochen war die größte Herausforderung wohl das zurecht in einem fremden Land, dank des Schulenglisch und dem Wortschatz der ganzen Gruppe gelang dies jedoch.

 

Das Lagerleben

Angekommen auf dem Lagerplatz wurden erstmal die Zelte aufgeschlagen. Der Lagerplatz lag direkt am Ärmelkanal, so konnte man bei gutem Wetter bis nach Frankreich schauen. Nach dem die Zelte standen sprangen wir alle zusammen in die Fluten und genossen das schöne Wetter. Mit dem Wetter hatte die Gruppe eine Menge glück. So waren die gemeinsamen Geländespiele, Singeabende und der Ausflug nach London ein voller Erfolg.

Bei einer Schnitzeljagd quer über dem Platz konnten wir unseren eigenen Drink kreieren. Dazu konnte in Spielen Säfte, Früchte und Sahne ergattert werden. Bei von den Gruppenleitern vorbereiteten Workshop konnte sein eigenes T-Shirt bemalt werden, sein eigenes Buch bedruckt oder ein Katapult gebaut werden.  Am letzten Abend hatte der Stamm Adler Besuch einer Gruppe englischer Pfadfinder, welche mit den deutschen sangen und spaß hatten.

Zum Essen gab es viele Spezialitäten aus dem Gastland. Jeden Morgen gab es Porridge (englischer Haferschleim) oder englischer Cheddar.

Erkundung von London

Ein Highlight der Fahrt war ein Trip nach London.  Mit der Underground ging es vom Park & Ride zur Westminster Abbey und bei einer Wanderung durch die Stadt zur Tower Bridge. Danach durften die Teilnehmer in kleinen Gruppen London selbst erkunden. „Am besten fand ich den Buckingham Palace,
auch wenn wir leider nicht zum Wachewechsel da waren“, berichtet Maurice.

 

 

Klicke Hier für mehr Fotos

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.