Wer sind wir?

Der Stamm Adler wurde 1952 gegründet. Ein Stamm ist eine örtliche Pfadfindergruppe. Ein Stamm trifft sich regelmäßig und veranstaltet Gruppenstunden. Bei diesen Gruppenstunden treffen sich feste Gruppen wöchentlich und verbringen 90 min zusammen. Oft wird gebastelt, gespielt oder einfach rum gealbert.

Was sind Pfadfinder

Pfadfinder sein heißt teil der größten Jugendbewegung der Welt zu sein und täglich neues zu entdecken. Das Ziel der Pfadfinderarbeit ist es Jugendlichen in die Gesellschaft zu integrieren und Werte zu vermitteln die für ein Leben unserer Gesellschaft wichtig sind. Dabei steht das Motto Learning-by-Doing im Vordergrund, praktisch lernen wir Knoten oder Feuer machen.

Ein wichtiges Zeichen ist dabei unser Halstuch, dieses hat einen hochen Wert. Mit dem Halstuch legt man ein Versprechen ab, sich an die Regeln der Pfadfinderinnen und Pfadfinder zuhalten.

Gemeinsam in der Gruppe kann sich jedes Mitglied selbst verwirklichen.Egal ob beim Musizieren mit den anderen, beim Aufbauen des Schlafzeltes oder beim kochen des Mittagessens. Jeder Pfadfinder verbringt sein Pfadfinderalltag innerhalb seiner Gruppen, dies fördert die Sozialkompetenz und das Verantwortungsgefühl.

Die Pfadfinder arbeit ist recht vielfältig. Wichtig sind hierbei die Altersstufen:

 

  • Wölflinge , 6 bis 12 Jahre
  • Pfadfinder , 12 bis 16 Jahre
  • Ranger/Rover, 16 bis 25 Jahre

 

Wölflinge

Bei den Wölflingen steht vor allem Spiel und Spaß im Vordergrund. Wölflinge entdecken spielerisch die Natur und lernen ein guter Freund zu sein. Das leben mit anderen Kindern ist ein wichtiger Punkt der Wöflingsarbeit. Die Wölflingen sollen lernen, wie man mit anderen Kindern umgeht. Um die Wölflinge kümmert sich ein Meutenführer, welcher viel Programm vorbereitet.

Die Wölflinge tragen ein gelbes Halstuch. Die Regeln der Wölflinge lauten:

  • Ein Wölfling nimmt Rücksicht auf andere.
  • Ein Wölfling hilft, wo er kann.

 

Pfadfinder

Bei den Pfadfindern steht das leben und arbeiten in der Gruppen im Vordergrund. Pfadfindern finden sich in Sippen zusammen. Solche Sippen sind oft 6 bis 8 Pfadfinder groß. In dieser Gruppen erleben Pfadfinder vieles. Sie wandern im In- und Ausland, sie bauen Ihr Zelt aus oder machen Holz für ein Feuer. Pfadfinder ist Mannschaftssport in der Natur. Man lernt Verantwortung für sich selbst und für seine Gruppe zu übernehmen. Sippen haben einen Sippenführer. Dieser wird mit zunehmenden Altern der Sipplinge von einen Leiter zu einem Betreuer. Sie Sippen werden immer selbst ständiger und organisieren selbst.

Ein wichtiger Bestandteil ist auch das Singen. Zusammen musizieren stärkt das Gefühl in der Gruppe.

Die Pfadfinderregeln lauten:

Die neun Pfadfinderregeln im BdP lauten wie folgt:

  • Ich will hilfsbereit und rücksichtsvoll sein.
  • Ich will den anderen achten.
  • Ich will zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder beitragen.
  • Ich will aufrichtig und zuverlässig sein.
  • Ich will kritisch sein und Verantwortung übernehmen.
  • Ich will Schwierigkeiten nicht ausweichen.
  • Ich will die Natur kennen lernen und helfen, sie zu erhalten.
  • Ich will mich beherrschen.
  • Ich will dem Frieden dienen und mich für die Gemeinschaft einsetzen, in der ich lebe.

 

Diese bringt auch eine Gesellschaftliche Verantwortung mit sich. Pfadfindern sind auch politisch aktiv. Sie setzten sich sehr für Kinderrechte, Gleichbehandlung und Umweltschutz ein.

 

Ranger / Rover

Ranger /Rover ist die weiteführung der Pfadfinderarbeit. Eine Ranger / Rover Gruppe hat keinen Leiter mehr! Sie sorgen für sich selbst und nehmen Aufgaben im Stamm war. Dies geht von Meuten-, Sippenführer bis zum Materialwart.

 

Und wer leitet das ganze?

Ein Stamm wird von einem Stammesführer geleitet. Dieser wird von ALLEN Mitgliedern gewählt. Dazu treffen sich einmal im Jahr zur Stammesvollversammlung. Betrachtet man einen Stamm als Verein, ist der Stammesführer der Vorsitzende.

 

Der Stammesführer bekommt Unterstützung von seinem Stammesrat. Alle Gruppenleiter sitzen in diesem Stammesrat und helfen dem Stammesführer bei seinen Aufgaben. Die meisten Entscheiden werden, vom Stammesführer mit seinem Stammesrat getroffen.

 

 

 

Mehr zu unserer Arbeit in unserer Pädagogischen Konzeption

 

 

Es kann nicht kommentiert werden.